Verpassen Sie keine Neuigkeit: Jetzt Newsletter abonnieren und immer informiert bleiben.
Kameraeinstellung

Aktuelles

Aktuelles - Filter
10.01.2022

950 Millionen Euro Wertschöpfung durch Forschung und Wissenschaft in NÖ

Arbeitsmäntel wissenschaftlicher Mitarbeiter*innen.

© Klaus Ranger

Eine aktuelle WIFO Studie beleuchtet die vielfältigen Faktoren der wirtschaftlichen Verknüpfung von Forschungseinrichtungen und Hochschulen in Niederösterreich. Die analysierten Aspekte umfassen Auswirkungen des Angebots auf die regionale Produktivität und Innovation wie auch die individuellen Verdienstmöglichkeiten. Bei der Nachfrageseite wird die Einbettung der Institutionen in die regionale Wirtschaft betrachtet. Die vorliegende Studie zeige laut Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, dass „die Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Niederösterreich zusammen mit den Konsumausgaben der Studierenden eine Gesamtwertschöpfung von knapp 950 Millionen Euro in unserem Bundesland auslösen. Darüber hinaus sind etwa 13.800 Beschäftigte mit Wissenschaft- und Forschungsaktivitäten aufs Engste verbunden.“

Die Studie zum Thema „Volkswirtschaftliche Effekte von Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Niederösterreich“ wurde vom Amt der Niederösterreichischen Landesregierung in Auftrag gegeben und von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gemeinsam mit WIFO-Direktor Gabriel Felbermayr und Studienleiter Gerhard Streicher Mitte Dezember im Landhaus präsentiert.

 

Link:

WIFO Studie

Presseaussendung

 

Studienautor, Landeshauptfrau und WIFO-Direktor halten die Studie in der Hand

(von links) Studienautor Gerhard Streicher, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und WIFO-Direktor Gabriel Felbermayr

© NLK Pfeiffer
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern oder zusätzliche Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen