Verpassen Sie keine Neuigkeit: Jetzt Newsletter abonnieren und immer informiert bleiben.
Wir fördern 
exzellente
Forschung / 1 Wir fördern 
exzellente
Forschung / 2 Wir fördern 
exzellente
Forschung / 3

Wir fördern
exzellente
Forschung

Übersicht

Die FTI-Calls fördern exzellente Forschung in Niederösterreich und dienen auch als Impulsgeber für die erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln auf nationaler und europäischer Ebene. Die Fördermittel werden in kompetitiven Verfahren vergeben, um eine hohe Qualität der geförderten Projekte sowie eine optimale Ausnutzung der vorhanden Förderbudgets zu gewährleisten.
Alle Calls werden mit Bezug zu den Handlungsfeldern der FTI-Strategie Niederösterreich 2027 ausgeschrieben, wobei auch Fokussierungen innerhalb der Handlungsfelder erfolgen können.

Informationen zu aktuellen Ausschreibungen finden Sie in Kürze im Call-Jahresprogramm.

Kontakt
Porträt Mario Enzenberger
Mag. Mario Enzenberger
Prokurist, Calls, Controlling
Porträt Elisabeth Schuster
Elisabeth Schuster
Calls, Stiftungsprofessuren

FTI-Citizen-Science

Im Rahmen von FTI-Citizen-Science werden Forschungsprojekte gefördert, bei denen Bürger*innen aktiv als Projektbeitragende, Forschende oder Projektleitende zusammen mit niederösterreichischen Hochschulen, Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen neues Wissen, neue Technologien oder neue Innovationen entwickeln. Das Ziel ist eine nachhaltige Verankerung von Citizen Science in Gesellschaft und Wissenschaft, um damit einen Beitrag zur Lösung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen zu leisten.

Citizen-Science-Projekte ermöglichen im Sinne einer offenen Wissenschaft (Open Science) einen Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft und einen Wissenstransfer in beide Richtungen.

Das Wissen der Bürger*innen kann so direkt in die wissenschaftliche Forschung einfließen und ermöglicht neue Fragestellungen sowie Erkenntnisse. Durch die Auseinandersetzung mit den Bürger*innen erhält die Wissenschaft nicht nur neue Impulse, sondern auch direktes Feedback bezüglich der Praxisrelevanz der Ergebnisse, was zu einem hohen gesellschaftlichen Nutzen der Projekte führt.

Citizen-Science-Projekte wecken zudem Neugier und Interesse an Wissenschaft und Forschung und fördern die Wissenschaftsmündigkeit der Bürger*innen, d.h. die Kompetenz, hochkomplexe Informationen aus Wissenschaft und Forschung einordnen und bewerten zu können. Citizen-Science-Projekte tragen damit zu einem Wissenszuwachs aller beteiligten Akteur*innen bei.

Informationen zu aktuellen Ausschreibungen finden Sie in Kürze im Call-Jahresprogramm.

Für wen: Hochschulen und Universitäten in NÖ; außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in NÖ; Bürger*innen in NÖ

Kontakt
Porträt Elisabeth Schuster
Elisabeth Schuster
Calls, Stiftungsprofessuren

FTI-Dissertationen

Die Förderung der Anstellung von Dissertant*innen an Hochschulen, Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen mit Standort in Niederösterreich stärkt den wissenschaftlichen Nachwuchs in Niederösterreich. 

Die zielgerichtete Förderung und die finanzielle Absicherung des wissenschaftlichen Nachwuchses sind wichtige Voraussetzungen dafür, die wissenschaftliche Qualifikation und Innovationskraft des Landes zu sichern. Qualifizierte Jungwissenschaftler*innen tragen wesentlich dazu bei, dass Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen dynamisch agieren können und an Forschungsstärke und Sichtbarkeit gewinnen. Durch die Förderung von Dissertant*innen wird daher die Attraktivität des Standortes im nationalen und internationalen Wettbewerb erhöht.

Informationen zu aktuellen Ausschreibungen finden Sie in Kürze im Call-Jahresprogramm. 

Für wen: Hochschulen und Universitäten in NÖ; außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in NÖ

Kontakt
Porträt Elisabeth Schuster
Elisabeth Schuster
Calls, Stiftungsprofessuren

FTI-Infrastruktur

Die Förderung der Anschaffung und Erweiterung von wissenschaftlichen Geräteinfrastrukturen verbessert die technische Ausstattung der in Niederösterreich ansässigen Hochschulen, Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, ermöglicht herausragende Forschung und trägt zur Profilbildung des Standortes bei. Dies steigert die Attraktivität sowie Wettbewerbsfähigkeit des Wissenschaftsstandortes Niederösterreich und stärkt dessen Innovationskraft. Durch kooperative Nutzung von Infrastrukturen durch mehrere Einrichtungen wird dieser Nutzen zusätzlich verstärkt.

Informationen zu aktuellen Ausschreibungen finden Sie in Kürze im Call-Jahresprogramm.

Für wen: Hochschulen und Universitäten in NÖ; außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in NÖ; forschende Unternehmen in NÖ

Kontakt
Porträt Mario Enzenberger
Mag. Mario Enzenberger
Prokurist, Calls, Controlling

FTI-Partnerschaften

Im Rahmen von FTI-Partnerschaften bearbeiten Wissenschaftler*innen aus verschiedenen Fachrichtungen gemeinsam mit nichtwissenschaftlichen Akteur*innen (bspw. aus den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft) ein spezifisches Thema und vernetzen sich dabei nachhaltig, inter- sowie transdisziplinär. Dadurch können Entwicklungsstrategien für den FTI-Standort Niederösterreich erarbeitet, kooperative Forschungsvorhaben in neuen Konsortien ermöglicht und / oder gemeinsame Innovationsvorhaben auf den Weg gebracht werden.

Anhand von klar definierten Fragestellungen und Herausforderungen innerhalb der Handlungsfelder der FTI-Strategie Niederösterreich 2027 wird der Aufbau von neuen Netzwerken und Themengruppen unterstützt, die von besonderer gesellschaftlicher, wirtschaftlicher oder ökologischer Bedeutung für Niederösterreich sind. Das trägt zu einer nachhaltigen Stärkung der Forschungsleistung und Innovationskraft in Niederösterreich bei spezifischen Themen bei. Eine besondere Eignung zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen haben die FTI-Partnerschaften durch ihre transdisziplinäre Ausrichtung, den Wissensaustausch zwischen verschiedenen Akteur*innengruppen und die Verbindung von wissenschaftlichem und praktischem Wissen.

Informationen zu aktuellen Ausschreibungen finden Sie in Kürze im Call-Jahresprogramm.

Für wen: Hochschulen und Universitäten in NÖ; außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in NÖ; Institutionen z.B. aus den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft in NÖ

Kontakt
Porträt Mario Enzenberger
Mag. Mario Enzenberger
Prokurist, Calls, Controlling

FTI-Projekte

Die Förderung von grundlagenorientierten und angewandten Forschungsprojekten soll wissenschaftliche Forschung in den Handlungsfeldern der FTI-Strategie Niederösterreich 2027 stärken, die kurz-, mittel- oder langfristig einen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen leisten kann bzw. gesellschaftlichen oder wirtschaftlichen Nutzen hat.

Der zielgerichtete Ausbau von Forschungskompetenzen in Niederösterreich, trägt dabei zur Profilbildung des niederösterreichischen Forschungsstandortes bei und fördert exzellente und international sichtbare Forschung. Die niederösterreichischen Hochschulen, Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Unternehmen werden damit auch unterstützt, sich in weiterer Folge erfolgreich an Ausschreibungen bestehender nationaler und internationaler Forschungsförderungsprogramme zu beteiligen und verstärkt Kooperationen mit internationalen Partnern einzugehen.

Die Vernetzung verschiedener Institutionen in Projektkonsortien ist ein wichtiger Aspekt, um eine dynamische Entwicklung des FTI-Standorts Niederösterreich zu gewährleisten. Hierbei wird verstärkt auf inter- bzw. transdisziplinäre Kooperationen sowie auf die Bildung neuer Konsortien abgezielt.

Informationen zu aktuellen Ausschreibungen finden Sie in Kürze im Call-Jahresprogramm.

Für wen: Hochschulen und Universitäten in NÖ; außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in NÖ; forschende Unternehmen in NÖ (nur angewandte Forschung)

Kontakt
Porträt Mario Enzenberger
Mag. Mario Enzenberger
Prokurist, Calls, Controlling
Porträt Elisabeth Schuster
Elisabeth Schuster
Calls, Stiftungsprofessuren

FTI-Stiftungsprofessuren

Durch die Vergabe von FTI-Stiftungsprofessuren werden Forschungsstrukturen und -kompetenzen an niederösterreichischen Standorten von Hochschulen und Universitäten gestärkt und spezifische Forschungsthemen nachhaltig in den Handlungsfeldern der FTI-Strategie Niederösterreich 2027 etabliert.

Die Förderung von Stiftungsprofessuren dient zum Auf- und Ausbau kritischer Größen in spezifischen Forschungsfeldern. Das Ziel ist herausragende Forschung zu fördern, die internationale Sichtbarkeit der Forschungsgruppen zu erhöhen und die Profilbildung des FTI-Standortes Niederösterreich zu verbessern. Interinstitutionelle Kooperationen werden dabei gestärkt und die Anbindung von Wissenschaft und Forschung an wirtschaftliche und gesellschaftliche Fragen wird unterstützt. Zudem wird die tertiäre Bildung im entsprechenden Themenbereich weiterentwickelt und die Lehre ausgebaut, um langfristig auch zur Erhöhung der Absolvent*innenzahl beizutragen.

Informationen zu aktuellen Ausschreibungen finden Sie in Kürze im Call-Jahresprogramm.

Für wen: Hochschulen und Universitäten in NÖ

Kontakt
Porträt Elisabeth Schuster
Elisabeth Schuster
Calls, Stiftungsprofessuren

Förderdatenbank

Förderdatenbank-Filter


1–8 / 173 Ergebnisse

Verbesserung der Gehirnverteilung von Arzneistoffen

Hauptantragstellung: AIT Austrian Institute of Technology

Wissenschaftliche Leitung: Oliver Langer (Medizinische Universität Wien)

ProjektID LS15-003
Projektbeginn 01. Dezember 2016
Fördersumme € 292.110,00
Laufzeit 36 Monate / laufend

Kompartment-spezifische Analyse zirkulierender Nukleinsäuren zur optimierten Detektion von Tumoren in Melanompatienten

Hauptantragstellung: Department für Agrarbiotechnologie, IFA Tulln

Wissenschaftliche Leitung: Jörg Burgstaller (Department für Agrarbiotechnologie, IFA Tulln)

ProjektID LS15-020
Projektbeginn 01. Mai 2017
Fördersumme € 296.910,00
Laufzeit 36 Monate / laufend

Erforschung der chemischen Kommunikation zwischen Pilzen um die Mykotoxin Produktion zu verringern

Hauptantragstellung: AIT Austrian Institute of Technology

Wissenschaftliche Leitung: Monika Schmoll (AIT Austrian Institute of Technology)

ProjektID LS16-004
Projektbeginn 01. Oktober 2017
Fördersumme € 277.000,00
Laufzeit 36 Monate / laufend

Kombinatorische Bioaktivitäts Screens

Hauptantragstellung: FFoQSI Austrian Competence Centre for Feed and Food Quality Safety and Innovation

Wissenschaftliche Leitung: Christoph Zutz (FFoQSI Austrian Competence Centre for Feed and Food Quality Safety and Innovation)

ProjektID LS16-005
Projektbeginn 01. Jänner 2018
Fördersumme € 279.000,00
Laufzeit 36 Monate / laufend

Innovative personalisierte Diagnostik zur Überwindung schwerer Nebenwirkungen von Proteintherapeutika

Hauptantragstellung: IMC Fachhochschule Krems

Wissenschaftliche Leitung: Peter Allacher (IMC Fachhochschule Krems)

ProjektID LS16-008
Projektbeginn 01. September 2017
Fördersumme € 279.000,00
Laufzeit 36 Monate / laufend

Candida glabrata Stämme in Niederösterreich - Interaktionen mit Lactobazillen

Hauptantragstellung: Universität für Bodenkultur Wien

Wissenschaftliche Leitung: Christoph Schüller (Universität für Bodenkultur Wien)

ProjektID LS16-016
Projektbeginn 01. November 2017
Fördersumme € 249.000,00
Laufzeit 36 Monate / laufend

Charakterisierung von Exosomen aus Blutzellen mittels Nano Electrospray Gas-Phase Electrophoretic Mobility Molecular Analysis (nES-GEMMA)

Hauptantragstellung: Donau-Universität Krems

Wissenschaftliche Leitung: Carla Tripisciano (Donau-Universität Krems)

ProjektID LS16-018
Projektbeginn 01. März 2018
Fördersumme € 279.000,00
Laufzeit 36 Monate / laufend

BIOAMINA - Kolorimetrischer multiplex Assay zur Schnellbestimmung von biogenen Aminen

Hauptantragstellung: AIT Austrian Institute of Technology

Wissenschaftliche Leitung: Claudia Preininger (AIT Austrian Institute of Technology)

ProjektID LS16-023
Projektbeginn 01. Oktober 2017
Fördersumme € 279.000,00
Laufzeit 36 Monate / laufend

  Seite von 22 Seiten   nächste Seite
Einreichsystem FTI-Calls
Einreichsystem Preise
Themenbörse
Antragstellung Stipendien
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern oder zusätzliche Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen